Home · AGB 
 
 

8. Abzurechnende Zeiten:
Reparaturen werden grundsätzlich nach Zeitaufwand berechnet. Sie können in den eigenen Firmenräumen, beim Auftraggeber oder bei einem Dritten erfolgen. Es wird grundsätzlich auch die notwendige Reisezeit als Arbeitszeit berechnet. Treten während des Einsatzes Unterbrechungen auf, die nicht von der Firma Waagen Jordan zu vertreten sind, werden diese als Arbeitszeit, zuzüglich eventueller Zuschläge, in Rechnung gestellt.

9. Zeiterfassung:
Die erbrachten Leistungen werden vom Besteller oder seinem Beauftragten auf einem dafür vorgesehenen Formblatt möglichst zeitnah bestätigt. Pausen werden so wie sie anfallen erfasst und verrechnet. Eine Minderung der erbrachten Arbeitsleistung durch pauschale Pausen-regelungen ist ausgeschlossen.

10. Zuschläge für Wochenendeinsätze:
Pro Reise-, Warte- und Arbeitsstunde bei Wochenend-einsätzen wird ein Zuschlag auf den Stundensatz berechnet. Samstag: +50%, Sonntag und Feiertag am Wochenende: +100%, Feiertag, der auf einen Werktag fällt: +120%.

11. Einsatzkoordination:
Für jeden Auftrag benennt (ansonsten ist dies der Besteller selbst) der Besteller eine verantwortliche Person, welche die zu leistende Tätigkeit koordiniert und anweist. Sie ist der Ansprechpartner für alle aufkommenden Fragen, bestätigt den Tätigkeitsnachweis und sorgt für alle notwendige Unterstützungen, insbesondere für Hinweise zur Einhaltung der örtlichen Unfallverhütungsvorschriften.

12. Abrechnung:
Soweit nicht anders auf der Auftragsbestätigung angegeben sind sämtliche Zahlungen sofort fällig nach Zugang der Rechnung inkl. bestätigtem Lieferschein bzw. Tätigkeitsberichtes. Die Grundlage bildete die jeweils gültige Preisliste.

13. Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen Befriedigung aller unserer aus dem  Geschäftsverhältnis sich ergebenden Ansprüche vor. Der Käufer ist unser Verwahrer. Bei Weiterverkauf und Verarbeitung der Ware, die nur im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes gestattet wird, tritt der Käufer bereits beim Kauf die ihm aus der Weiterveräußerung oder Verarbeitung zustehenden Ansprüche an uns ab. Auf Verlangen hat der Käufer genaue Auskunft über die Weiterverwendung oder Verarbeitung der von uns gelieferten Ware und über die daraus enstandenen Forderungen zu geben. Verpfändungen oder Sicherungsübereignung der unter unserem Eigentumsvorbehalt stehenden Waren sind ohne unsere schriftliche Zustimmung unzulässig. Die Pfändung oder anderweitige Beeinträchtigung durch Dritte dieser Vorbehaltsware oder der an uns abgetretenen Ansprüche aus Weiterveräußerung oder Verarbeitung hat der Käufer unter Übersendung einer Abschrift der einschlägigen Protokolle unverzüglich an uns mitzuteilen.

14. Sonstiges:
Sollten einzelne Regelungen dieser Geschäftsbedingungen rechtsunkwirksam sein, berührt dies die Geltung der übrigen Regelungen nicht. Anstelle unwirksamer Bestimmungen tritt eine solche, die ihrem wirtschaftlichen Sinn am nächsten kommt, in Kraft. Abweichungen von diesen Bedingungen bedürfen der Schriftform

Download AGB im PDF-Format